Eine Liebesgeschichte von Manuel Strack

KONSTRUKTION EINER LIEBE  

KLAPPENTEXT

Ein verletzender Satz zu viel veranlasst die Studentin Liliana Kowalski dazu, die langjährige Beziehung mit ihrem Freund zu beenden. Überstürzt zieht sie aus dem gemeinsamen WG-Zimmer aus und macht sich auf die Suche nach einer neuen Bleibe. Auf einer Pinnwand stößt sie auf ein Mietangebot. Dort angeheftet hat es der Unternehmensberater Martin Werner, der nach Scheidung und dem Auszug seiner inzwischen erwachsenen Kinder die Einliegerwohnung seines Hauses zur Vermietung anbietet. Liliana meldet sich auf die Annonce hin und erhält den Zuschlag. Sie zieht ein, und rasch freunden sich Mieterin und Vermieter an. 
Nicht mal eine Woche später geschieht, was Liliana und Martin für
immer verbindet. Für Martin könnte alles so einfach sein, wäre für
Liliana nicht alles so kompliziert.

 

Abwechselnd erzählen Liliana und Martin die Geschichte zweier Menschen
unterschiedlicher Generationen, die einen gemeinsamen Weg miteinander
finden wollen und müssen.

Kurzbeschreibung Inhalt:

In dem Beziehungsroman, „Konstruktion einer Liebe“ erzählen eine Studentin und ein Unternehmensberater abwechselnd ihre Gesichte. Zwei Menschen unterschiedlicher Generationen, verbunden durch ein Schicksal, müssen lernen, einen gemeinsamen Weg zu finden. Martin liebt Liliana, Liliana mag Martin. Aber ob sie ihn tatsächlich liebt, da ist sie sich nicht so sicher. Und genau das, neben dem Altersunterschied, macht es alles noch viel komplizierter.

Erhältlich als E-Book bei Amazon:

 

Mehr Infos zum Buch & Autor:

https://www.facebook.com/manuelstrackschreibt/

https://www.instagram.com/manuelstrackschreibt/

Hier meine Rezension des Romans KONSTRUKTION EINER LIEBE von Manuel STRACK – 19 Feb 2020

Vorbemerkungen

Manuel Strack hat einen Liebesroman geschrieben, und den musste ich schon deshalb lesen, weil er damals in Windhoek – Namibia mein Schüler war und ausserdem in meiner Theater – AG an der Deutschen Höheren Privatschule (DHPS) eine tragende Rolle in Duerrenmatts Theaterstück DIE PHYSIKER übernommen hatte, in der er sich damals – so meine Erinnerungen – selbst übertraf. Er spielte NEWTON und das mit Bravour! Sein Mitschüler Robert Schultz, damals sein Freund, war auch hervorragend von uns besetzt worden! Für eine Abiturklasse in Windhoek übertrafen die damaligen Aufführungen bei weitem meine Erwartungen! 

Mit Manuel war ich von Australien aus immer wieder im Gespräch und folge auch vielen seiner Posts auf Instagram und Facebook. 

Zuletzt hatte ich ihn gebeten, auf seine damaligen Aktivitäten in meiner Theater – AG zurückzuschauen und mir ein Interview zu genehmigen, das ich auf meinem Blog “Lehrerleben” vor einiger Zeit veröffentlicht habe. Er stimmte sofort zu, ohne Wenn und Aber, antwortete schnell und hatte nichts dagegen, seinen Namen zu nennen. Klar, dass ich jetzt seinen ersten Roman lese und auch diese Rezension schreibe, obwohl Liebesromane eigentlich gar nicht mein Genre sind!

“Hoffnungslos romantisch”, dieses  Lied von Daliah Lavi fand ich schon immer ansprechend, und folglich habe ich grundsaetzlich nichts gegen Romantik einzuwenden. Allerdings was gegen schriftliche Darstellungen von Romanzen …

Warum und auf welche Weise Manuel zum Schreiben gekommen ist, hat er mir in einer kurzen Email neulich selbst mitgeteilt:

Er schreibe gern, habe jedoch bisher keine echten Interessen, vom Schreiben allein auch leben zu können, das schliesse aber ein Teilen seiner Texte mit einer interessierten Leserschaft nicht aus. Well thought and well done, Manuel! Das finde ich mutig und damit natürlich auch gut!

Die beiden Charaktere Martin und Liliana 

Martin ist ein erfolgreicher Unternehmensberater, der seit der Trennung von seiner Frau Katja allein in seinem grossen Haus lebt, die beiden Kinder sind bereits ausgezogen. Als er eine Einliegerwohnung vermieten will und einen entsprechenden Aushang an der FH vornimmt, interessiert er sich bei der Vorstellung der drei Interessenten verstaendlicherweise für die junge und hübsche Studentin Liliana, die ein besonderes Interesse an der Wohnung zeigt. 

Bereits kurz nach ihrem Einzug wird sein Interesse an ihr, obwohl sehr viel jünger, noch einmal betont! Dass es bereits beim ersten längeren Zusammentreffen in der Tat zum Sex kommt, verwundert den Leser weniger, hat sich doch Liliane gerade von ihrem langjährigem Freund Achimgetrennt, ist also wie Martin seit kurzem auch single.

Als männlicher Autor eine voll überzeugende Frau als Hauptcharakter zu entwickeln, ist nicht so ganz einfach wie man denken könnte, ich lasse deshalb den Autor selbst zu Wort kommen, wie er seine Hauptdarstellerin in seinem Roman konzipiert hat:

“Liliana wirkt auf den ersten Blick hübsch, sexy, lieb, korrekt und etwas unschuldig. Von ihrem Erscheinungsbild her wirkt sie sehr feminin und jugendlich. Das macht sie attraktiv und verführerisch und ist schnell einem Stereotyp von Frau bzw. Studentin zuzuordnen. Hinter ihrer Fassade steckt allerdings eine sehr starke Frau, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt und ihr Schicksal nicht dem Zufall überlässt und ihre Ziele äußerst planmäßig verfolgt. Und in ihrem Liebesleben ist alles eher von Vernunft und Pragmatismus gezeichnet und steht im starken Kontrast zum immer noch weit verbreiteten Klischee, dass Frauen eher gefühlsgesteuert und oft irrational agieren und handeln und sich von Männern den Weg vorschreiben lassen. Sie holt sich von ihnen, was sie braucht. Doch ist ihr Pragmatismus noch nicht sehr ausgereift, da es ihr wie vielen anderen jungen Frauen auch an starken Vorbildern fehlt, wie man sich als Frau auf eine reife Art und Weise das holen kann, was man braucht, oder genauer: Diese Interessen durchsetzen kann ohne  „Spielchen. Letzten Endes habe ich mit „Konstruktion einer Liebe“ versucht einen feministischen Unterhaltungsroman zu schreiben, der im Kontrast zu dem steht, was zur Zeit in diesem Genre auf dem Markt gängig und Mode ist.”

Und das ist Manuel durchaus gelungen! Der Leser langweilt sich nicht, will wissen, wie sich die komplizierte Situation der beiden entwickelt, und dabei ist der Roman sprachlich flüssig und klar geschrieben. Gelungen, chapeu!

Auch der befremdliche Titel “Konstruktion einer Liebe” erklärt sich nach einigen Seiten von selbst …denn Liebe kann man bekanntlich nicht konstruieren!

Die Freunde Johanna und Carsten

Ausser den beiden oben genannten Personen gibt es weitere Charaktere von Bedeutung, nämlich Johanna und Carsten, die erstgenannte als beste Freundin von Liliana wichtig, weil sich die beiden Frauen gern beraten und austauschen. Der Leser findet also Vieles hier reflektiert oder auch diskutiert, was ihn beim Lesen selbst beschäftigen könnte, findet also Antworten auf seine Leseeindrücke. Ausserdem wird die Handlung geschickt vorangetrieben, indem Johanna als erfahrenere junge Frau agiert, die von Liliana ins Vertrauen gezogen wird. Auf Carsten gehe ich hier weniger ein, er spielt eine klare Nebenrolle, ist auch als Freund für Martin einfach zu jung, doch sei darauf hingewiesen, dass er Martin fast ein wenig um diese flotte Partnerin beneidet! Gefällt sie ihm etwa besser als seine eigene Freundin Johanna, das fragt sich der aufmerksame Leser natürlich.

Perspektive und Wechsel

Ein kapitelweise durchweg genutzter Wechsel in der Erzaehlperspektive zwischen Martin und Liliana wird überzeugend vom Autor durchgehalten, ein in der Literatur vielfach verwendeter Einfall,  um die Einseitigkeit von Wahrnehmung und Geschehen jeweils wechselseitig ergänzen zu können. Zu Beginn eines neuen Abschnitts finden sich ausreichend Clues, die den Leser schnell und problemlos umschalten lassen. Als Stilmittel durchaus gelungen!

Zum Epilog

Da der kurze Epilog in weiten Teilen angedeutet bleibt, ruft der Roman quasi nach einer Fortsetzung, was ja derzeit auch Netflix oder Amazon Nutzern besonders gefällt, Also Fortsetzung folgt!

Hier ein direkter Hinweis des Autors aus der oben genannten Email:

Was macht ein Autor, nachdem er sein erstes Buch veröffentlicht hat? Natürlich an der Fortsetzung arbeiten. Die Fortsetzung von „Konstruktion einer Liebe, existierte schon, bevor ich meinen ersten Roman schrieb. Oder besser gesagt: die Idee! 

Ich habe jahrelang als Entwicklungshelfer in Namibia und Südafrika (dort hauptsächlich in der Provinz Ost-Kap) gearbeitet. Die Idee, ein Buch zu schreiben, entstand in einer Berliner Kneipe beim Gespräch mit einer Kollegin, als wir uns überlegten, unsere Erfahrungen als Entwicklungshelfer in eine Buchform zu bringen. Ich war sofort begeistert und begann zu Übungszwecken eine Kurzgeschichte zu schreiben. Diese Kurzgeschichte „Feuer, Rauch und Asche“ entwickelte jedoch ein Eigenleben, und so entstand mein Roman “Konstruktion einer Liebe”.

Ich komme zum Schluss und will nicht zuviel verraten! Bei amazon.de ist der Roman von Manuel Strack als Ebook erschienen und für unter 3 Euro sofort als Download zu erwerben! In einer Bestsellerliste am Valentinstag 2020 rückte der Liebesroman sofort auf Platz eins in der Kategorie Zeitgenössische Literatur, was mich nicht wundert: Word of mouth via Social Media – ein gelungener Einstieg in Manuels neue Karriere!

Bestsellerautor!

My sincere congrats, Manuel!

With best wishes and good luck / weiterhin viel Freude beim Schreiben und viel Erfolg!

yours

Peter H Bloecker

http://bloecker.blog

Gold Coast Australien

3 thoughts on “Eine Liebesgeschichte von Manuel Strack

Add yours

You may wish to reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Up ↑

%d bloggers like this: